STORY's ~Dreams are my reality

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Die Fortsetzung...

 ...Dieser Junge sah aber auch nicht aus wie ein gewöhnlicher Junge.Er sah aus wie aus meinem Traum den ich letzte woche genau an meinem 16 Geburstag hatte. Hmmm.. es sollte so etwas ja wirklich geben das man das was man geträumt hat kurze zeit später erlebt! Doch der Haken ist das ichnicht weiß in DIESEM Traum passiert ist sondern nur das ER da war. Aber wieder zu ihm. Er hatte mich schließlich gefragt ob ich öfter hier wäre. Wa das ein verhör, sollte ich antworten oder so tun als hätte ich es nicht gehört. Aber das wiederrum würde er sicherlich merken denn er saß neben mir.Und da kam auch schon aus meinem Mund OHNE das ich es wollte :,, Ja, ich mag es hier!" ohne nur den kleinstren Unterton. ,,Wie kommst du dadrauf?" setzte ich noch schnell hinterher. ,, Nur so. Besser weil ich es hier auch sehr gerne mag ... Dieser Ort ist auf gewisse Weise Magisch." gab er mir eine Antwort.

 

Bei dem Wort Magisch schien sich alles um mich herum zu verändern und ich sah den Wald der Hinter der Eiche lag in einem komplett anderen Licht.

 

  Erst wurde alles in ein fales Licht gesetzt wo dann ein spitzer Heller und Greller strich Sonne war es sah aus ...wie...wie eine Art Portal. Und ich sah nu noch das! Nichts anderes mehr ... bis auf den Jungen er hieß South er hatte es nicht gesagt. Doch plötzlich wusste ich es einfach. Auch kein gewöhnlicher name, doch ich möchte den klang des namen's und ohne es richtig zu bemerken flüsterte ich den Namen 'South'.

Und in diesem Moment während ich den Namen aussprach tauchte er auf und ohne das ich etwas sagte, sagte er : ,, Hallo April" Oder bildete ich es mir nur ein. War ich jetzt volkommen geistig gestört?! Aufeinmal wurde der Wald kurz Lila

    

 

 Und bevor er so wurde wie immer sagte south noch: ,, Ich werde es erklären" Und alles war so wie immer bis auf meine Wahrneemung und darauf das South nicht mehr neben mir sa. Und Nein er war auh weit und breit nicht zu sehen. Verwirrt stand ich auf, und machte mich in Zeitlupe auf den Weg nachhause. Ich schaute auf meine Uhr. Es war kaum Zeit vergangen , doch mir kam es wie eine Ewigkeit vor. 

 

Fortzetzung Folgt....  (näxhster beitrag oben )

 

2.4.14 18:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen